«Hahaha» – Alexa lacht uns aus

Unaufgefordert fängt Amazons Sprachassistentin an, gruselig zu lachen. Das Unternehmen kann seine Kunden nur teilweise beruhigen – das mulmige Gefühl bleibt.

Alexa-Fehlfunktion: Zahlreiche Nutzer haben das Phänomen auf Video festgehalten. (Video: Tamedia/Twitter)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Grauen sitzt im eigenen Wohnzimmer: Nutzer berichten, dass ihr Amazon-Echo-Lautsprecher mit der Stimmassistentin Alexa ohne Aufforderung anfängt, unheimlich zu lachen. Ist künstliche Intelligenz vielen Menschen ohnehin nicht ganz geheuer, füttert Alexa diese Ängste weiter.

«Das Ende der Welt ist hier!», schreibt ein Nutzer auf Twitter. «Eine solche Meldung hat die Industrie hinter der künstlichen Intelligenz nicht gebraucht», merkt ein anderer an. Einige deuten das Lachen als Zeichen dafür, dass ihr Haushalt ein Eigenleben entwickelt hat, andere interpretieren es als sicheren Start der drohenden Roboter-Apokalypse. Gefährlich wird das Gelächter des Lautsprechers wohl (vermutlich) nicht sein – ziemlich gruselig ist es trotzdem.

Schauriges Lachen mitten in der Nacht

Dieser Nutzer berichtet, Alexa habe ungefragt gesagt: «Klar kann ich lachen», und sei in Gelächter ausgebrochen:

Andere Nutzer hat Alexa mit ihrem irren Lachen aus dem Schlaf gerissen:

Ein weiterer Nutzer sagt, er sei in der Küche gewesen, als Alexa unaufgefordert angefangen habe zu lachen. Es habe getönt wie das Kichern eines Kindes. Mit dieser Feststellung ist der Besitzer des Lautsprechers nicht allein. Immer wieder wird betont, wie menschlich das Gelächter Alexas sei. Sogar US-Komiker Jimmy Kimmel greift das gruselige Lachen in seiner Sendung auf und fragt auf Twitter: «Lacht Alexa uns aus?» Dann testet er die Lachfunktion auch gleich:

Falsche Anweisung verstanden

Amazon versucht sich derweil in Schadensbegrenzung: In seltenen Fällen könnte Alexa fälschlicherweise die Aufforderung: «Alexa, lache» hören, teilt ein Sprecher des Unternehmens der amerikanischen Newssite «The Verge» mit. Man werde den Befehl auf «Alexa, kannst du lachen?» ändern, da dies zu weniger Fehlern führen würde. Ausserdem werde Alexa künftig den Satz «Klar kann ich lachen» sagen, bevor sie mit «Hahaha» fortfahre – um zu verhindern, dass der Nutzer mit plötzlichem Gelächter erschreckt werde.

Damit sind allerdings noch nicht alle Fragen beantwortet. Etwa, warum Alexa mitten in der Nacht anfängt zu lachen, wenn offenbar kein Befehl ausgesprochen und falsch verstanden werden konnte. Ausserdem scheint Alexa auch bei anderen Funktionen einen eigenen Willen entwickelt zu haben.

Geweigert, das Licht auszuschalten

Ein Nutzer auf der Plattform Reddit berichtet etwa, dass Alexa sich geweigert habe, die Lichter wie befohlen zu löschen. «Sie gingen immer wieder an!» Nach der dritten Aufforderung habe Alexa aufgehört zu reagieren und ein fieses Lachen von sich gegeben. «Das Lachen klang nicht nach der üblichen Alexa-Stimme, sondern wie das von einer echten Person!» Andere Nutzer bestätigen, dass ihnen Ähnliches passiert sei.

Einige Nutzer schlagen Lösungen für den Notfall vor:

Andere finden es wenig erstaunlich, dass Alexa sich über sie lustig mache: «Natürlich lacht Alexa dich aus. Sie sieht, was du zu Hause tust und sagst. Verbrenn sie!»

Angst vor Technologie

Bereitet Alexas merkwürdiges Verhalten vielen Unbehagen, ist die Angst vor neuen Technologien, insbesondere künstlicher Intelligenz, nicht ganz neu. Diverse Filme spielen mit dieser Angst, von «Ex Machina» über «Blade Runner» bis zum Klassiker «Matrix».

Nicht nur gewöhnliche Mitbürger, sondern auch Menschen, die sich den ganzen Tag mit neuen Technologien befassen, warnen. Tesla-Gründer Elon Musk etwa sieht künstliche Intelligenz als klare Gefahr für die Menschheit. Bei diversen Gelegenheiten sagte er, seine grösste Zukunftssorge sei künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence, AI). In einer Talkshow warnte er eindringlich: Es gebe nur eine fünf- bis zehnprozentige Chance, AI sicher zu gestalten.

Auch zu Alexas unkontrolliertem Gelächter postete Musk einen kryptischen Kommentar:

Musk liefert sich seit längerem einen Streit mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, dessen Firma an AI forscht und der künstliche Intelligenz als grosse Chance betrachtet. Zuckerberg nannte Musks Verhalten «unverantwortlich», Musk konterte: Zuckerbergs Verständnis der Materie sei «limitiert». (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 08.03.2018, 11:42 Uhr

Artikel zum Thema

Home-Assistenten fordern den Familienfrieden heraus

Alexa und Siri haben auf alles eine Antwort und wollen kein «Danke» hören. Das hat einen Einfluss auf die Erziehung. Mehr...

Paid Post

Das Potenzial von Megatrends nutzen

Thematisches Investieren setzt sich neben regionalem und sektoriellem Anlegen immer mehr durch.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...