Rezessionsangst lastet schwer auf Wall Street

Die Furcht vor einem Rückfall in die Rezession hat die US-Börsen zu Beginn der neuen Woche belastet: Die drei grossen Indizes gaben jeweils mehr als ein Prozent nach.

Klar schwächer: Der Dow Jones im Tagesverlauf.

Klar schwächer: Der Dow Jones im Tagesverlauf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Präsident Barack Obama kündigte in einer mit Spannung erwarteten Rede zwar neue Konjunkturprogramme an, konnte die Sorgen der Anleger damit aber nicht zerstreuen. Die Börsianer vermissten in Obamas Äusserungen konkrete Vorhaben und liessen die Kurse weiter abgleiten.

Auch der grösste Anstieg bei den US-Konsumausgaben seit vier Monaten überzeugte nicht. Die überraschende Spendierfreude der amerikanischen Konsumenten sei nicht von Dauer, befürchteten Anleger. Deshalb richteten viele ihren Blick auf neue Konjunkturdaten im Verlauf der Woche.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Verlauf zwischen einem Hoch von 10.150 und einem Tief von 10.007 Punkten. Er schloss 1,4 Prozent leichter bei 10.009 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 1,5 Prozent auf 1048 Stellen nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank um 1,6 Prozent auf 2119 Punkte. (bru/sda)

Erstellt: 30.08.2010, 22:52 Uhr

Artikel zum Thema

USA droht neues Abgleiten in Rezession

US-Konjunktur Berlin Den krisengebeutelten Vereinigten Staaten droht nach Einschätzung des US-Ökonomen Michael Burda eine erneute Rezession. Mehr...

Die berechtigte Angst vor dem Absturz

Die Befürchtungen vor einem Rückfall in eine Rezession sind berechtigt. Denn die Weltwirtschaft ist sehr fragil. Auslösen können den zweiten Absturz politische Fehler. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Container voll mit Arbeit: Nachdem die Wahllokale geschlossen wurden, werden die Stimmen im Atrium des Raatshauses von Den Haag von Hand gezählt. (20. März 2019)
(Bild: NIELS WENSTEDT) Mehr...