Wo die Schweiz Weltspitze ist

Eine Vergleichsstudie mit über hundert Ländern zeigt es: Die Innovationskraft ist hierzulande stärker als anderswo.

Zeugnis der Innovation: Ausstellung im Genfer Cern.

Zeugnis der Innovation: Ausstellung im Genfer Cern. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Insead zählt mit dem Mutterhaus im französischen Fontainebleau und Filialen in Singapur und Abu Dhabi zu den international führenden Kaderschmieden für Manager. In Zusammenarbeit mit der Weltorganisation für geistiges Eigentum (Wipo), dem Indischen Industrieverband und den Firmen Alcatel-Lucent und Booz & Company misst und vergleicht Insead jedes Jahr, was weltweit in mehr als 100 Ländern getan wird, um die Innovation der jeweiligen Volkswirtschaft zu stimulieren, und was dabei herausschaut. «Innovation ist die treibende Kraft für Wirtschaftswachstum und dafür, dass neue und bessere Arbeitsplätze entstehen», sagte Wipo-Generaldirektor Francis Gurry gestern bei der Publikation des Globalen Innovationsindexes 2011 in Genf.

Die Schweiz schneidet in der Gesamtbetrachtung am besten ab, gefolgt von Schweden und Singapur. Auf der Rangliste der Insead rückte sie innerhalb von zwei Jahren von Platz 7 an die Spitze vor. Die Autoren der Vergleichsstudie erklärten die Topklassierung so: Die Schweiz weist sowohl beim Input, das heisst jenen Faktoren, welche die Entstehung neuer oder verbesserter Produkte, Herstellungs- und Verarbeitungsverfahren begünstigen, als auch beim Output ihres Innovationsklimas gute bis sehr gute Messwerte auf.

Sieben «Pfeiler» beurteilt

In die Berechnung des Indexes fliessen 80 messbare Variablen. Auf der Inputseite beurteilt Insead erstens die institutionellen Rahmenbedingung wie politische Stabilität, Rechtssicherheit oder die Dauer und die Kosten einer Unternehmensgründung. Zweitens das menschliche Kapital, ausgedrückt zum Beispiel in den Ausgaben für die Ausbildung, deren Qualität, dem Anteil von höher Gebildeten sowie im Aufwand für Forschung und Entwicklung.

Die Qualität und der Ausbaustandard der Infrastruktur bilden den dritten «Pfeiler» des Investitionsklimas. In einem vierten und fünften Indikator ermittelt Insead schliesslich, wie hoch die Märkte und wie hoch die Unternehmen entwickelt sind. Auf der Outputseite liefern die Zahl neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfindungen sowie die Verbreitung dieses Wissens Anhaltspunkte für die Innovationskraft. Insead berücksichtigt zudem kreative Leistungen eines Landes.

China und Indien lauern schon

Im Raster der sieben bewerteten «Pfeiler» sticht die Schweiz durch ihre politische Stabilität, die hohen Ausgaben der Privatwirtschaft für Forschung und Entwicklung, den hohen Anteil von Beschäftigten, die das Wissen in Unternehmen vermehren, und die grosse Zahl an Patenten und wissenschaftlichen Publikationen hervor. Mittelmässig bewertet die Vergleichsstudie dagegen die Infrastruktur. Ausnahmen sind der sehr gute Zugang zu Informations- und Kommunikationsnetzen und die Qualität des Handels- und des Transportsystems.

Die Schweiz und die anderen fünf europäischen Länder in den Top Ten des «Global Innovation Index 2011» dürfen sich allerdings nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. «Innovation ist ein globales Phänomen geworden und findet nicht mehr nur in den Ländern der OECD statt», sagte in Genf Insead-Professor Soumitra Doutta. So seien China, Indien, Brasilien und andere bevölkerungsreiche Schwellenländer sehr effizient geworden, die Innovation stimulierenden Faktoren in konkrete Ergebnisse umzusetzen.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 30.06.2011, 21:44 Uhr

Artikel zum Thema

Für Schweizer KMU sind Innovationen essentiell

KMU Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Schweiz stehen Megatrends optimistisch gegenüber. Mehr...

Swissmem: Innovation als bestes Gegenmittel gegen starken Franken

Industrietag Der starke Franken ist nach Ansicht von Swissmem- Präsident Hans Hess das aktuell wohl grösste Problem für die Schweizer Industrie. Mehr...

Schweiz ist Innovationsweltmeister

Innovation Die Schweiz ist laut einer Studie das innovativste Land der Welt. Mehr...

Blogs

Geldblog Warum die Hypozinsen bald ansteigen werden

Tingler Botox und Wahn

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...