VW überholt Toyota – trotz Abgasskandal

Volkswagen hat im vergangenen Jahr 10,3 Millionen Fahrzeuge verkauft – so viel wie kein anderer Fahrzeughersteller.

Dauerrivale Toyota wurde verdrängt: Ein Kfz-Meister macht bei einem VW Golf ein Software-Update. (Archivbild)

Dauerrivale Toyota wurde verdrängt: Ein Kfz-Meister macht bei einem VW Golf ein Software-Update. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trotz des Dieselskandals hat Volkswagen im vergangenen Jahr einen Absatzrekord aufgestellt und seinen Dauerrivalen Toyota wohl als weltgrössten Autohersteller verdrängt. Der Dax-Konzern steigerte seine Auslieferungen 2016 um 3,8 Prozent auf 10,3 Millionen Fahrzeuge, wie Volkswagen am Dienstag mitteilte.

Toyota selbst hat noch keine Zahlen veröffentlicht, im Dezember aber einen Absatz von 10,1 Millionen Fahrzeugen für 2016 vorhergesagt.

Mehr Verkäufe in Europa

Starke Zuwächse verbuchte der deutsche Zwölf-Marken-Konzern in China. Dort kletterten die Auslieferungen um 12,2 Prozent auf 3,98 Millionen Fahrzeuge.

In Europa stiegen die Verkäufe um vier Prozent auf 4,2 Millionen Wagen. In den USA ging der Absatz hingegen um 2,6 Prozent auf 591'100 Fahrzeuge zurück.

Noch deutlich schlechter lief es für Volkswagen in Brasilien, das unter einer Wirtschaftskrise leidet. Dort brachen die Auslieferungen um mehr als ein Drittel auf 257'800 Wagen ein. (woz/sda)

Erstellt: 10.01.2017, 14:12 Uhr

Artikel zum Thema

Das E-Auto macht Zehntausende Arbeitsplätze platt

Volkswagen baut 30'000 Jobs ab – die meisten davon in Deutschland. Mit Elektroautos will sich der Konzern in die Zukunft retten – und sein Image aufpolieren. Mehr...

Bericht: VW will über 10'000 Stellen streichen

Volkswagen will in Zukunft auf Elektroautos setzen. Mehr als zehntausend Stellen werden dadurch überflüssig. Mehr...

Paid Post

Die Bank der Zukunft

Hohe Depotgebühren, unzureichende Services: Es gibt zahlreiche Gründe, die Bank zu wechseln, aber der wahrscheinlich wichtigste Grund ist im digitalen Zeitalter der Mangel an Innovation und Ideenreichtum.

Blogs

Sweet Home Dieses Wochenende wird umgestellt!

Mamablog 5 Methoden gegen Nägelkauen

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Hammerschlag für die Kunst: 15 Asylsuchende aus Afghanistan, Eritrea und Sri Lanka arbeiten im Kunstsilo in Emmen für die Ausstellung «Ich bin hier». (21. September 2017)
(Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey) Mehr...